Archipel Stations Colaboradio # 2

On July 30th we will have 24 hours of FM broadcast at Colaboradio (88,4 FM Berlin, 90,7 FM Potsdam). The program remains in the spirit of the archipelagic thought, blending a variety of content, formats and languages produced all over the world. The program includes ideas and sounds of all places and traditions, music, storytelling (fictional and non-fictional), art pieces, readings, podcasts of sociopolitical, ecological, comic, therapeutic, scientific, artistic and experimental content, and much more, including some live acts. We are open for contributions, just check the form at archipel.community/radio

Until then, on our weekly slots at Colaboradio, we have this month:

(CET) Titles
16.7, 12:00 ibid. Szenische Lesungen aus Dokumenten der Berliner Stadt-und Kulturpolitik # 3
17.7, 02:00 Comme à la Radio # 4
23.7, 12:00 Radio Concrete # Sound in the Stereo
24.7, 02:00 Comme à la Radio # 5

List of shows (in alphabetical order):

Comme à la Radio. EN/FR, 60 Min

Comme à la radio, rien que de la musique, rien que des mots, juste un peu de bruit pour combler le silence, n'aillez pas peur ce sera tout à fait comme à la radio. Like on the radio, nothing but music, just words, just a little noise to fill the silence, do not be afraid it will be just like on the radio. The show presents music pieces that exceed the usual radio format (c. 3 minutes) with an accent on long duration pieces.
credits: Niko de Paula Lefort & various artists

ibid. Szenische Lesungen aus Dokumenten der Berliner Stadt-und Kulturpolitik # 3. DE, 60 Min

Im Rahmen des Einstein-Forschungsprojekts „Autonomie und Funktionalisierung der Kunst“ an der Universität der Künste Berlin entstand eine dreiteilige Sendereihe ausgewählter szenischer Lesungen von Dokumenten der Berliner Stadt- und Kulturpolitik aus den Jahren 1989 bis 1996. Recherchiert, zusammengestellt und für die Inszenierung bearbeitet wurden diese Dokumente von den Herausgeber*innen Annette Maechtel und Heimo Lattner. Im Gespräch mit Niki Matita erläutert Heimo Lattner das Projekt und gibt Hintergrundinformationen zur künstlerischen Forschung.
Folge 3 Das kulturelle Profil Berlins. Redebeiträge an der Schnittstelle von Kulturproduktion, Kulturpolitik und Stadtentwicklung; 40. Stadtforum am 6. und 7. Mai 1994

Im September 1990 veranstalteten der Deutsche Werkbund Berlin gemeinsam mit den Evangelischen Akademien Ost und West ein öffentliches Symposium, das sich angesichts erheblicher Umwälzungsprozesse in der Stadt der Frage widmete, wie die anstehenden Planungen durch ein öffentliches Forum begleitet werden könnten. Aus diesem Vorhaben entstand das Berliner Stadtforum, das durch eine konsensorientierte Diskussion Lösungsansätze formulieren sollte. Initiiert wurde das erste Stadtforum 1991 von dem damaligen Senator für Stadtentwicklung und Umweltschutz Volker Hassemer (CDU) als ein seinem Ressort beigeordneter Rat. Besetzt wurde es mit Persönlichkeiten aus unterschiedlichen stadtgesellschaftlichen Gruppierungen, sowie mit Vertreter*innen der an der Stadtentwicklung mitwirkenden Fachdisziplinen. Das Stadtforum war modellhaft für die Entwicklung eines neuen, zeitgemäßen Planungsverfahrens unter direkter gesellschaftlicher Mitwirkung. Das Stadtforum, als Ort an dem Kritik geäußert werden kann, existiert heute noch. Da es selbst keinen Rechtskörper darstellt hat es jedoch seit jeher lediglich empfehlenden Charakter und de facto hat keinen machtpolitischen Einfluß.

Mit Redebeiträgen von: Bernhard Schneider (Architekt und Stadtplaner), Ulrich Roloff-Momin (Senator für kulturelle Angelegenheiten), Rolf Xago-Schröder (Bildender Künstler), Friedrich Diekmann (Publizist), Christa Tebbe (Leiterin des Kreuzberger Kunstamtes), Rainer Blankenburg (Verein Hackesche Höfe) und Volker Hassemer (Senator für Stadtentwicklung und Umwelt).

Textbearbeitung und Regie: Heimo Lattner und Annette Maechtel Es lesen: Nina Kornjäger, Nikola Duric und Franziskus Claus

Moderation: Niki Matita Studiotechnik und Postproduktion: Christian Gierden

Radio Concrete, 60 Min

Sound in the Stereo is based on everyday sounds, from public and domestic spheres. It makes use of various field recordings, sampling of live radio broadcasts, tv and cinema soundtracks and other online and streaming sources to create multi-layered cinematic composition.
credits: Hagai Izenberg
00:00:00 Intro - Featuring Tom Mercein, Ping Pong, Heels & Birds, Arrival (2016) And CNN 00:03:00 Colin Stetson - Like Wolves On The Fold 00:05:10 BBC Sounds - #1 (Vinyl), Amsterdam Train, Sound In The Round (Vinyl) 00:07:15 Yellow Vests - Acte 10 (mixture) 00:09:05 Edith Steyer - (extract) 00:11:00 Combustible Edison - Vertigogo 00:12:05 Eric B And Kamil - (extract) 00:13:38 Whiplash (2014) mix 00:14:40 Blue Mix With Chicago Police 00:15:45 Olivier Messiaen - La Vierge Et L'enfant (Played By Simon Preston) 00:17:55 John Williams - Jaws 00:19:08 Cem Karaca Suya Giden Allı Gelin 00:19:50 Pool, Rain, Water And Synth 00:21:40 Birdman - (2014), Sound In The Round (Vinyl), Gelato (aporee) 00:23:58 Spider-Man - Theme Song (1967) 00:24:54 DJ Food - The Riff 00:29:00 Dan Weinstein - Radio Concrete #5 00:30:40 Assaf Sety - Radio Concrete #8 00:34:00 Dan Weinstein - Radio Concrete #5 00:38:18 Combustible Edison - Cadillac 00:39:50 Toys and Fun and more 00:40:32 Alvin Curran - Natural History Part 1 (Extract) 00:46:22 Radio Trip - Samples & Sounds (Red) 00:49:20 Laurie Spiegel - Patchwork 00:57:25 Sound In The Stereo - Ouïedire 00:58:40 Teletabis

Hagai Izenberg is an Israeli sound artist, composer and musician and a founder member of the electronic duo Rendezvous. His work focuses on collecting and combining field recordings together with radio broadcasting, using sounds we’re exposed to every day in the public and domestic spheres, often in passing or involuntarily. Hagai plays regularly in festivals and other music events in Israel and Europe and also produces an experimental radio show called Radio Concrete on Resonance Extra (UK).

Website: https://www.hagaizenberg.com